Die Gewinner 2017

Lars Borchardt, Technische Universität Dresden

Lars Borchardt

Technische Universität Dresden

Lars Borchardt hat ein umweltfreundlicheres Verfahren entwickelt, um poröse Kohlenstoffe herzustellen, die als Elektroden für Batterien und Kondensatoren dienen. Dabei nutzt er unter anderem sogenannte Planeten-Kugelmühlen aus dem Bergbau sowie Obstkerne. Seine Methode kommt ohne Lösungsmittel aus, spart Zeit und Energie. 

Jannai Flaschberger, Hawa Dawa

Jannai Flaschberger

Hawa Dawa 

Städte überall auf der Welt haben Probleme mit ihrer Luftqualität. Aber die genaue Messung ist aufwendig und teuer. Jannai Flaschberger hat preiswerte Sensoren entwickelt, die eigentlich nicht für quantitative Messungen gedacht sind, sondern nur für Warnsysteme wie Rauchmelder. Durch statistische Analysen und maschinelles Lernen lassen sich aus diesen Daten dennoch recht zuverlässige Messwerte ermitteln. „Sensorpaten“ sollen die Geräte auf ihren Balkonen beherbergen. Im Gegenzug bekommen sie Zugriff auf die gesammelten Daten.

 

Svenja Hinderer, Fraunhofer Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB

Svenja Hinderer

Fraunhofer Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB

Viele Neugeborene haben Herzfehler. Aber eine Therapie ist schwierig, da künstliche Herzklappen nicht mitwachsen. Also müssen die Ärzte mehrere Operationen machen – oder warten, bis die Kinder alt genug sind. Svenja Hinderer hat Implantate entwickelt, die im Körper den Aufbau einer natürlichen Herzklappe anregen. Sie bestehen aus einem mit Proteinen beschichteten Polymer, an das Stammzellen andocken und sich zu neuem Gewebe formen können.

 

Andreas Kunze, Konux GmbH

Andreas Kunze

Konux GmbH

Die Pflege von Eisenbahn-Infrastruktur kostet Milliarden. Ein Grund dafür ist, dass es bisher unmöglich vorherzusagen war, wann welches Teil versagen wird. Besonders Weichen sind ein Problem. Andreas Kunze hat ein Verfahren entwickelt, das mit Hilfe von smarten Sensoren und künstlicher Intelligenz rechtzeitig den Wartungsbedarf der entsprechenden Bauteile vorhersagen kann. Kürzlich hat er die Deutsche Bahn als Kunden gewonnen.

 

Lukas Olbrich, Sablono GmbH

Lukas Olbrich

Sablono GmbH

Verglichen mit anderen Branchen geht es in der Bauindustrie chaotisch zu: Bei Projekten ist es schwierig zu wissen, wer wann woran arbeitet und wann ein Auftrag abgeschlossen ist. Das führt zu höheren Kosten und Verzögerungen. Lukas Olbrich hat eine Internet-der-Dinge-Anwendung entwickelt, die den Prozess beschleunigt. Auf einer Webplattform können Projektmanager den Baufortschritt planen, überwacht wird er mit Apps auf den Smartphones der ausführenden Firmen. Die sehen, welche Arbeiten anstehen, haken ab oder melden Verzögerungen. Seine Firma Sablono hat bereits mehrere große Baufirmen weltweit überzeugt, sie zu nutzen. 

 

Christian Rossow, Universität des Saarlands

Christian Rossow

Universität des Saarlands

Große Botnetze können durch den gemeinsamen Einsatz gekaperter Rechner auch die leistungsfähigsten Server großer Webseiten lahm legen. Christian Rossow hat ein erstaunlich effizientes Werkzeug gebaut, solche Angriffe zu analysieren und Gegenmaßnahmen zu ermöglichen. Wenn Angreifer das Internet nach ungesicherten Rechnern für ihre Bot-Armee durchsuchen, weist Rossows System jedem Angreifer einen eindeutigen Fingerabdruck zu. So kann Rossow nicht nur erkennen, welche Scan-Versuche mit bösartigen Angriffen zusammenhängen, sondern auch woher die typischerweise stark verschleierten Angriffe kommen. Das FBI etwa nutzte seinen Ansatz, um das Botnet „Gameover Zeus“ stillzulegen.

 

Michael Saliba, Ècole Polytechnique Fédérale de Lausanne

Michael Saliba

Ècole Polytechnique Fédérale de Lausanne

Preiswerte und effiziente Solarzellen sind ein Hauptbestandteil der globalen Energiewende. Perowskite sind eine der größten Hoffnungsträger in diesem Bereich. Sie sind leicht zu produzieren und deckt einen Bereich des Sonnenlichts ab, den Silizium nicht erreicht. Michael Saliba ist einer der Schlüsselforscher dieses Forschungsfeld. Zuletzt konnte Saliba zeigen, dass Perowskite durch gezieltes Hinzufügen anorganischer Salze ähnlich haltbar werden wie Siliziumzellen – zuvor ein großes Hindernis für den Praxiseinsatz. Nun steht der Nutzung kaum noch etwas im Weg. 

 

Georg Schroth, NavVis GmbH

Georg Schroth

NavVis GmbH

Obwohl mittlerweile fast jeder Teil der Welt kartographiert ist, ist das Innere von Gebäuden meist immer noch ein weißer Fleck auf der Landkarte – hier gibt es keinen GPS-Empfang. Georg Schroth hat einen kleinen Messwagen entwickelt, der sich durch die Gänge schieben lässt und dabei Daten für ein 3D-Modell des Gebäudes sammelt. Solche Modelle können etwa die Planung einer vernetzen Fabrik erleichtern, die Fortschritte einer Baustelle dokumentieren oder Besuchern von Flughäfen, Universitäten, Krankenhäuser, Museen, Bahnhöfe und Einkaufszentren die Orientierung erleichtern.

 

Daniel Wiegand, Lilium GmbH

Daniel Wiegand

Lilium GmbH

Kleine, saubere Flugzeuge sind nicht nur ein alter Menschheitstraum. Für viele Megacities sind sie ein entscheidender Schritt für ein nachhaltiges Verkehrssystem, denn die Straßen sind verstopft und herkömmliche Luftfahrt ist laut und dreckig. Mit Lilium entwickelt Daniel Wiegand eine neue Art des Transports:  Den weltweit ersten elektrisch betriebenen, senkrecht startenden und landenden Jet. Er braucht weder Start- noch Landebahn sondern startet dank seiner schwenkbaren Elektrotriebwerke von überall.

 

Andreas Zeitler, Vuframe Lab GmbH

Andreas Zeitler

Vuframe Lab GmbH

Augmented- und virtuelle Realität steckt voller faszinierender Möglichkeiten. Aber die Erstellung und Verbreitung solcher Inhalte ist kompliziert. Andreas Zeitler hat eine Cloud-basierte Plattform aufgebaut, die Unternehmen dabei unterstützt. Die Inhalte können anschließend mit beliebigen Endgeräten abgerufen werden – ob Smartphone, Tablet oder VR-Brille. IKEA ist eine der Firmen, die den Service bereits nutzen.

 

Termin:

28. Juni 2017
 

Teilnahme:

kostenfrei, Anmeldung erforderlich

 

Veranstaltungsort:

Spielfeld Digital Hub GmbH
Skalitzer Str. 85/86
10997 Berlin


www.spielfeld.com