Systemmanagement mit Puppet 2017

iX Workshop: Zentrale Konfigurationsverwaltung mit Puppet (jetzt als 3-Tages-Workshop)

Schritt für Schritt zu mehr Automatisierung in der Systemadministration


Dieser Workshop behandelt die theoretischen Konzepte und den praxisnahen Einsatz der Konfigurationsverwaltung Puppet. Puppet bietet eine einfach zu erlernende Beschreibungssprache, mit der Ressourcen wie Software, Dienste und Dateien definiert und reproduzierbar auf beliebig viele Systeme verteilt und konfiguriert werden können.

Nach einer kurzen Einführung in das allgemeine Thema "Konfigurationsverwaltung" werden typische Szenarios für den Einsatz von Puppet erläutert. Anhand gängiger Aufgaben aus der Systemadministration werden die Sprachkonstrukte für Puppet näher gebracht, die der Teilnehmer direkt anhand verschiedener Übungen anwenden kann. Am Folgetag werden erweiterte Konzepte wie Module, Templates, Best Practices und empfohlene zusätzliche Tools wie beispielsweise Foreman beim Einsatz von Puppet besprochen.

Voraussetzungen:

Als Teilnehmer des Workshops sollten Sie ein grundlegendes Verständnis für die System- und Netzwerkadministration unter Linux mitbringen. Grundelegende Kenntnisse in der Shellprogrammierung werden vorausgesetzt. 

Teilnehmerzahl:

Die Teilnehmerzahl ist auf 15 begrenzt.

 

++ Sichern Sie sich bis 16. Oktober 10% Frühbucherrabatt ++

Teilnahmegebühr (inkl. MwSt.):
Frühbucherticket: 2.019,00 Euro (bis 16.10.2017)
Standardticket: 2.244,00 Euro

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Programm Systemmanagement mit Puppet 2017

Tag 1


09:30 - 10:00 Uhr  Registrierung

 

10:00 - 10:30 Uhr 
Vergleich von Puppet mit anderen Systemen zum Konfigurationsmanagement
 
 
10:30 - 12:00 Uhr 
Installation und Konfiguration der Client-/ Server-Dienste
  • Ressourcen anlegen und verwalten
    • Ressource Typen
    • Resource Abstraction Layer (RAL)
    • Manifeste
    • Variablen und Datentypen
    • Verzweigungen
    • Ressourcen, Abhängigkeiten, Events und Stages

       
12:00 - 13:00 Uhr  Mittagspause
 
 
13:00 - 18:00 Uhr  
  • Inventarisierung mit Facter
    • CLI und Environment-Variablen
    • Nutzung mit Puppet
    • Custom Facts und Auto Sync über Puppet
       
  • Puppet-Kommandos
    • Nutzung von puppet resource
    • Puppet Runs
      • lokales Ausführen (puppet apply)
      • ausführen vom Client aus (Puppet Agent)
      • Dry-Runs

Tag 2


09:00 - 12:00 Uhr  
  • Klassen und Defines
    • einfache Klassen
    • parametrisierte Klassen
    • Defines
    • Validierung von Parametern

 

12:00 - 13:00 Uhr  Mittagspause
 
 
13:00 - 17:00 Uhr  
  • Tags
    • Verwendung von Tags
    • Automatic Tagging
    • Taggen von Ressourcen und Klassen
  • Verwendung von virtuellen Ressourcen
  • Templating Mechanismus mit ERB bzw. EPP
  • Dateien mit Augeas editieren

Tag 3


09:00 - 12:00 Uhr  

  • Modulentwicklung im Detail
    • Best Practices und Coding Guidelines
    • Verwendung von puppet-lint
    • Vorstellung der Puppet stdlib
    • eigene Typen und Provider
 
 
12:00 - 13:00 Uhr  Mittagspause
 
 
13:00 - 17:00 Uhr  
  • Verwendung eines Puppet Masters
    • Puppet CA Verwaltung
    • Benutzung von puppet agent
    • Struktur der site.pp
  • Environments
    • Erweitern um Produktions- und Development-Umgebungen
    • Einsatz von Git zum Mangement der Puppet-Konfiguration
    • Einführung in r10k
      • Modulverwaltung
      • Ausrollen von Environments
  • Benutzung eines External Node Classifiers
    • Funktionalität eines ENC
    • Kurzvorstellung populärer ENCs
    • Implementierung eines simplen ENCs
       

nach oben

Termin:

28. - 30. November 2017

Ort:

Heise Medien GmbH & Co.KG
Karl-Wiechert-Allee 10
30625 Hannover

Hotelzimmer:

Sie benötigen noch eine Übernachtungsmöglichkeit zur Teilnahme an unserem Workshop? Folgende Hotels in der Nähe des Verlages können wir Ihnen empfehlen:

GHotel
 

Ibis
 

MSR

Ihr Referent des Workshops wird gestellt von: B1 Systems GmbH.

Haben Sie noch Fragen zur Anmeldung oder zum Workshop?​

Jeanette Dobbertin

jed@heise.de