1. IT-Sicherheitstag Rhein-Main

IoT – Internet of Things or Threats?

Smart Home, Smart Office, Smart Building bis hin zur Smart Factory – im Bereich IoT entsteht ein neuer Milliardenmarkt. 

Die Chancen im Internet der Dinge sind gewaltig, aber auch die Risiken von Cyberangriffen und Manipulationen sind enorm. Die Digitalisierung und Anbindung von Maschinen, Steuereinheiten und anderen IoT-Geräten ans Internet machen Unternehmen hack- und manipulierbar. Zudem verfügen viele smarte Geräte, Devices und Angebote über sehr geringe oder keine Sicherheitsmaßnahmen. Jede einzelne Komponente kann ein Sicherheitsrisiko darstellen und einen Cyberangriff ermöglichen. Unternehmen sollten daher Vorbereitungen treffen.

Nötig sind ausgereifte Konzepte, Prozesse, ein geschultes Management und neuartige skalierbare Strategien, um den Gefährdungen positiv und flexibel zu begegnen.

Auf der Tageskonferenz geben führende Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft tiefe Einblicke in die Möglichkeiten der IT-Sicherheit im Internet der Dinge, geben Orientierung, stellen Sicherheitsstrategien vor und diskutieren mit Ihnen über Chancen, Bedrohungen und anwendungsorientierte Lösungen rund um das Industrial Internet of Things.

Themenschwerpunkte des 1. IT-Sicherheitstages Rhein-Main
  • IT-Sicherheits-Strategien
  • Security by Design
  • Security Lifecycle
  • Netzwerk-Sicherheitsaspekte
  • Gerätesicherheit
  • Datensicherheit
  • Angriffsresiliente Prozesse

In Kooperation mit dem Profilbereich Cybersicherheit der TU Darmstadt richtet heise Events den 1. IT-Sicherheitstag Rhein-Main im alten Maschinenhaus der TU Darmstadt aus. 

 

Am 21. März 2018 können sich Entscheidungsträger, technische Experten sowie IT-Sicherheits- und Datenschutzbeauftragte zu den Herausforderungen und Möglichkeiten rund um das Thema „Internet of Things“ informieren.

Zielgruppe des 1. IT-Sicherheitstages Rhein-Main

Entscheidungsträger, technische Experten sowie IT-Sicherheits- und Datenschutzbeauftragte.

Agenda des 1. IT-Sicherheitstages Rhein-Main

Moderation: Henning Steiner, hr Info

 

08:15 Uhr    Registrierung der Teilnehmer

09:15 Uhr    Begrüßung und Einführung // Prof. Dr. Peter Buxmann , Prof. Dr. Ahmad Sadeghi

09:30 Uhr    IoT in der Produktion // Volkmar Lotz, Head of Product Security Research, SAP

10:15 Uhr    Kollektiver Ansatz für mehr IoT-Sicherheit – Blick nach vorn // Klaus
Lenssen,  Chief Security Officer – Head of Security & Trust Office Germany, CISCO

 

11:00 Uhr    Kaffeepause

 

11:30 Uhr    Things, Trouble, Trust: Vertrauensbildende Maßnahmen in IoT // Prof. Dr. Ahmad Sadeghi, TU Darmstadt

12:00 Uhr    Panda Security (FIRMENVORTRAG) // tba

12:25 Uhr    IoT vs. Things on the Internet  // Dr. Sören Finster, Development Embedded Security, Wibu-Systems

 

13:00 Uhr    Mittagspause

 

14:00 Uhr    Sicherstellung adäquater IT Sicherheit bei der Produktion von IoT Software und Hardware // Dr. Matthias Schunter, Intel

14:30 Uhr     SSH Communications Security (FIRMENVORTRAG) // tba

14:55 Uhr    Hochperformante Firewalls // Alexander von Gernler, Research|Technischer Botschafter, genua

15:30 Uhr    Capgemini (FIRMENVORTRAG) // tba

 

15:55 Uhr    Kaffeepause

 

16:25 Uhr    Sichere (Fern-)Zugriffe für Fertigungsnetze // Gustav Martin Bartel, Product Owner, Bosch Connected Industries , Bosch 

17:10 Uhr    Security By Decision – Welches IoT System passt zu mir? // Timo Thräm, Lufthansa Industry Solutions GmbH

17:45 Uhr    Get-together und Networking

Referenten & Vorträge des 1. IT-Sicherheitstages Rhein-Main

Dr. Matthias Schunter
Principal Engineer, Intel Labs Europe

Matthias Schunter (Dr.-Ing, MBA) ist Chief Technologist des Intel Research Institute for Resilient Autonomous Systems und Principal Engineer bei Intel Labs. 
Aktuelle Forschungsschwerpunkte sind das Internet der Dinge sowie Sicherheit und Zuverlässigkeit autonomer Systeme. Er promovierte im Bereich Computersicherheit an der Universität Saarbrücken und erlangte einen MBA der University of Warwick. Dr. Schunter ist Autor oder Koautor von mehr als 60 Fachbeiträgen und 20 Patenten zu den Themen Sicherheit und Datenschutz.

Sicherstellung adäquater IT Sicherheit bei der Produktion von IoT Software und Hardware 

Intel wandelt sich von einem Hersteller von PC Prozessoren zu einem Hersteller von Hardware für das Verarbeiten von großen Datenmengen. Dies umfasst das komplette Ökosystem vom IoT Gerät bis in die Cloud. Und hier unter anderem Prozessoren, Modems, Speicher, und Netzwerktechnologien. Die angemessene Absicherung von Datenschutz und IT Sicherheit ist hier ein zentrales Ziel. Um dieses Ziel zu erreichen müssen  sowohl bekannte Risiken während des Designs ausgeschlossen werden als auch Systeme aktualisiert werden, um neue Risiken kontinuierlich zu verhindern. Für diese Zielsetzung hat Intel den Secure Development Lifecycle (SDL) unternehmensweit etabliert, welchen ich in diesem Vortrag an IoT Beispielen vorstellen werde.

Weitere Informationen zu den Referenten und Vorträgen in Kürze.

Partner 2018

Termin:

21. März 2018

 

Teilnahmegebühr (inkl. MwSt.):

Treueticket:
143,00 Euro

Standardticket:
159,00 Euro

 

Veranstaltungsort:

TU Darmstadt

Maschinenhaus
Magdalenenstraße 12
64289 Darmstadt

www.tu-darmstadt.de

Eine Veranstaltung von:

Haben Sie noch Fragen zur Anmeldung oder zur Konferenz?​

Svenja Goltz, Projektmanager

Email