In Zusammenarbeit mit:

    

Quellenschutz 2.0 – Sichere Kommunikation für Journalisten

1-tägiger c't-Workshop am 6. April 2017

Spätestens durch die Enthüllungen des Whistleblowers Edward Snowden ist deutlich geworden, dass unverschlüsselte Kommunikation per Handy und im Internet stets bedeutet: NSA und Co. lesen mit. Die Vorratsdatenspeicherung 2.0 droht ebenfalls das Berufsgeheimnis von Journalistinnen und Journalisten zu unterlaufen. Daraus ergeben sich neue Herausforderungen, um Quellen zu schützen: Verschlüsselte Kommunikation sollte eine Selbstverständlichkeit sein - nicht nur für investigativ arbeitende Kolleginnen und Kollegen. Gleichwohl setzen bis heute nur wenige Medienschaffende konsequent auf Technologien wie PGP/GPG, Tor, Jabber und Tails, um ihre Kommunikation und damit Informantinnen und Informanten zu schützen.


In diesem Praxis-Workshop möchten wir konkrete Start-Hilfe leisten, um in Zukunft konsequent zu verschlüsseln: Bringen Sie Ihre Laptops mit – wir werden Ihnen einige Grundlagen erklären, die notwendige Software installieren und den Umgang damit praktisch üben, damit Sie in Zukunft Daten schützen und sicher über das Internet kommunizieren können.


Wesentliche Inhalte:

  • Grundlagen: Was ist Kryptographie und warum brauche ich das?
    Welche Daten kann ich damit schützen, welche nicht?
  • TrueCrypt / Disk Utility - Sichere Daten-Container
  • PGP / GPG – E-Mails verschlüsseln
  • TOR - Anonym das Internet nutzen
  • Jabber - Chatten wie IT-Profis
  • Sicher kommunizieren mit dem Handy

 

Wichtiger Hinweis:
Die Teilnehmer werden gebeten, ihre eigenen Smartphones (Android oder iOS) sowie einen Rechner mit Windows oder MacOS zu der Veranstaltung mitzubringen. Sie müssen zwingend über Admin-Rechte auf ihren Systemen verfügen, damit wir Software installieren können.



Der Workshop ist auf 15 Teilnehmer begrenzt!

 

++ Sichern Sie sich bis 22. Februar 10% Frühbucherrabatt ++

Teilnahmegebühr (inkl. MwSt.):
Frühbucherticket: 738,00 Euro (bis 22.02.2017)
Standardticket: 820,00 Euro

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Programm Quellenschutz 2.0 - Sichere Kommunikation für Journalisten


09:30 - 10:00 Uhr Registrierung
 

10:00 - 11:00 Uhr Einführung in den IT-Quellenschutz

Welche  Bedrohungen für den Schutz von Informanten gibt es – rechtlich und technisch? Welche Software schützt wovor? Welches Risiko birgt die Vorratsdatenspeicherung wirklich?

Einführung in Grundbegriffe der Kryptographie: symmetrische vs. asymmetrische Schlüssel, Verschlüsselung vs. Signieren

 

11:30 - 11:30 Uhr Installations-Runde!

Installation von GPG und Jabber

 

11:30 - 11:45 Uhr Kaffeepause

 

11:45 - 13:00 Uhr Praxisrunde!

  • Einrichten des GPG-Keys
  • Praxis-Runde eMail-Verschlüsselung
  • Einrichten des Jabber-Clients
  • Praxis-Runde Secure Chats

 

13:00 - 14:00 Uhr Mittagspause

 

14:00 - 14:30 Uhr

Vorstellung des Projekts "heise Tippgeber", eines sicheren Nachrichtensystems für Whistleblower, durch den c’t Redakteur Holger Bleich

 

14:30 - 15:30 Uhr Verschlüsselung von Datenträgern

Vorstellung von Verschlüsselungsverfahren für Datenträger Praxis-Übung mit Crypto-USB-Sticks



15:30 - 16:00 UhrKaffeepause

 

16:00 - 17:00 Uhr Krypto-Messenger und Tails

  • Vorstellung von sicheren Messengern - welche sind wirklich zu empfehlen?
  • Vorstellung des Tails-Systems
  • Praktische Übungen
     


17:00 - 17:30 Uhr Abschluss, Feedback und Diskussion


nach oben

Termin:

6. April 2017
 

Veranstaltungsort:

Heise Medien GmbH & Co.KG
Karl-Wiechert-Allee 10
30625 Hannover

Referent:

Dr. Ulf Buermeyer ist Jurist sowie langjähriges Mitglied des Chaos Computer Clubs (CCC) und der Redaktion von netzpolitik.org, die bereits seit Jahren konsequent auf Kryptographie setzt.

Foto: "Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit"

Holger Bleich schreibt seit 1999 für c't und heise online. Den Schwerpunkt bilden Technik-Themen wie Internet-Protokolle und Webhosting. Aus seinem Studium hat sich der diplomierte Politikwissenschaftler sein Interesse für juristische und kulturelle Aspekte der Netznutzung sowie für Netzpolitik erhalten. Außerdem deckt er gerne mal Misstände in der IT-Landschaft auf.

Haben Sie noch Fragen zur Anmeldung oder zum Workshop?​

Silvia Langer

Tel.: +49 511 5352-366

E-Mail: sil@heise.de