Newsletter

   Kontakt

VOICE THEMENFORUM


DevOps, die Prozessverbesserung in den Bereichen der Softwareentwicklung (Development) und Systemadministration (IT Operations), erfordert einen Wandel in der Firmenkultur. Auf dem Weg vom Expertensilo, hin zu kleinen, autonom arbeitenden agilen Teams gilt es, den traditionellen Konflikt zwischen Entwicklung und Betrieb zu überwinden. Beim Aufbau und Management von flexiblen Microservices-Architekturen erleichtert Automatisierung die Qualitätssicherung und das Testen. Zu einem der wichtigsten Faktoren für den Erfolg zählt aber nicht zuletzt das Vertrauen innerhalb des Teams.


Das 7. VOICE THEMENFORUM widmet sich am 07. März 2019 diesem spannenden Thema und vertieft die Ergebnisse des VOICE ENTSCHEIDERFORUM 2018. Die Veranstaltung ist eine Mischung aus anregenden Präsentationen von IT-Anbietern, interaktiven Workshops und Networking-Event. Gastgeber des 7. VOICE THEMENFORUM ist die DB Systel GmbH in Frankfurt. Die Veranstaltung findet im Silberturm statt, auf dem Skydeck im Circle of Innovation.

Kontakt

Haben Sie Fragen zu der Organisation oder der Veranstaltung? Möchten Sie sich anmelden? Bitte kontaktieren Sie mich per E-Mail!

Jeanette Dobbertin, Event-Manager // jed@heise.de

Termin & Preise

07.03.2019, Frankfurt

DB Systel, Silberturm, Jürgen-Ponto-Platz 1, 60329 Frankfurt

Zur Anmeldung in Frankfurt

Die Veranstaltung richtet sich ausschließlich an Anwenderunternehmen. Möchten Sie als Anbieter an einer VOICE Veranstaltung teilnehmen können Sie sich hier für das ENTSCHEIDERFORUM anmelden.

Preis

Standardpreis: 0,00 €

Preis inkl. MwSt

Agenda & Referenten

  • 10:00 Uhr Begrüßungskaffee

  • 10:30 Uhr Begrüßung

    Matthias Patz, Leiter / VP Innovation & New Ventures, DB Systel GmbH

  • 10:45 Uhr "Need for Speed“ – warum der Innovationsdruck DevOps unausweichlich macht

    Dr. Martin Strunk, Fachbereichsleiter Individualentwicklung für den Personenverkehr, DB Systel GmbH

  • 11:15 Uhr “DevOps drives Culture & vice versa”

    Michael Leibfried, Senior Specialised Solution Architect, Strategic Engagements, Red Hat GmbH

  • 11:45 Uhr DevOps und Microservices – Freund oder Feind?

    Olaf Eschenbruch, Lead Architekt und Berater, MT AG

  • 12:15 Uhr Hope is not a strategy

    Kevin Wennemuth, Senior IT Security Consultant und Uwe Printz, Niederlassungsleiter Frankfurt | Data Architect, Codecentric AG

  • 12:45 Uhr Mittagessen

  • 14:00 Uhr World Café mit anschließender Zusammenfassung

  • 16:30 Uhr Ende der Veranstaltung

Matthias Patz, Leiter VP Innovation & New Ventures 

DB Systel GmbH

Matthias Patz ist ein Digital Native und leidenschaftlicher Vordenker der Mobilitäts- und Transportbranche. Als Teil des Top-Management Teams orchestriert er ein unternehmensweites Innovationsökosystem als strategischer Geschäftsentwicklungsbereich für neue digitale Produkte und Services. Aufgrund seiner weitrechenden Erfahrungen in agiler Führung, Technologiemanagement und digitaler Transformation, ist Matthias Patz ein angesehener Berater für leitende Managementteams und ehrenamtlich in weiteren Führungspositionen aktiv. Darüber hinaus interessiert er sich für Plattformökonomie und die Auswirkungen auf die Arbeitswelt, sowie bestehende Unternehmensstrukturen. In vorherigen Positionen leitete Matthias Patz strategische Projekte und war Gründer und Geschäftsführer eines B2B Plattform-Startups.

Dr. Martin Strunk, Fachbereichsleiter Individualentwicklung für den Personenverkehr

DB Systel GmbH

Dr. Martin Strunk arbeitet seit 18 Jahren in unterschiedlichen Fach- und Führungspositionen in der Softwareentwicklung und im Betrieb bei der DB Systel GmbH. Derzeit verantwortet er als Fachbereichsleiter den Bereich Individualentwicklung für den Personenverkehr. Seit dem 1. Januar 2018 ist der zudem Leiter des DevOps-Transformationsprojekts der DB Systel. Als Führungskraft, Querdenker und Impulsgeber treibt er den organisatorischen und kulturellen Wandel voran, um die strategische Positionierung der DB Systel als Digitalisierungspartner der Deutschen Bahn AG zu stärken.

“Need for Speed“ – warum der Innovationsdruck DevOps unausweichlich macht


Die zunehmende Popularität von agilen Vorgehensmodellen wie Scrum und Kanban, moderne Architekturen für verteilte Anwendungen, die breite Verfügbarkeit von Automationswerkzeugen sowie die buchstäblich endlosen Möglichkeiten von Cloud-Services haben die Spielregeln für IT Service Provider wie der DB Systel dramatisch verändert. Nur jene Unternehmen, die diese Trends zusammen mit ihren Auftraggebern und Partnern sinnvoll zu einem BizDevOps – Modell verknüpfen, werden als echte Digitalunternehmen im Markt bestehen können. In seinem Vortrag gibt Dr. Martin Strunk einen Einblick in die DevOps-Aktivitäten der DB Systel und illustriert an konkreten Beispielen die Herausforderungen, die mit dieser Veränderung verbunden sind.

Michael Leibfried, Sr. Specialized Solution Architect - Strategic Initiatives

Red Hat GmbH

Michael Leibfried, Sr. Specialized Solution Architect - Strategic Initiatives bei Red Hat lebt seine Leidenschaft für komplexe Szenarien und Lösungen, die als Architekt plant und als Programm- oder Projektleiter umsetzt und dabei Leadership demonstriert und Kulturwandel vorantreibt. Er bekennt sich zu den Prinzipien von Agile Leadership und baut dabei ganz pragmatisch auf State of the Art Ansätze. Als Change Maker und GoTo-Person für Entscheider und Führungskräfte bei seinen Kunden gibt er seine Erfahrungen auch als Coach und Speaker weiter.

“DevOps drives Culture & vice versa” 


Ein Abstract folgt in Kürze.

Olaf Eschenbruch, Lead Architekt und Berater 

MT AG

Olaf Eschenbruch ist Lead Architekt und Berater bei der MT AG. Seine Schwerpunkte liegen in Entwicklung und Architektur, Agile Coaching sowie DevOps Themen. Er setzt in seinen Projekten alles daran, hochwertige Software schnell (und oft) produktiv nehmen zu können.

“DevOps und Microservices – Freund oder Feind?” 


Monolithische Anwendungen und deren Handhabung sind in der Regel nach jahrelanger Erfahrung gut verstanden und lassen den IT-Manager ruhig schlafen. Andererseits erweist sich der Monolith in der Produktion als recht unbeweglich und ernstes Innovationshemmnis. Dem kann man mit der Einführung von Microservices begegnen, verschiebt aber einen großen Teil der Komplexität in die Infrastruktur, womit sie zur direkten Herausforderung für DevOps wird. Nun müssen, statt nur einer Anwendung, auf einmal viele Einzelteile in Form von Microservices integriert, gebaut, containerisiert und zentral gesteuert werden. Typische Anforderungen an den Betrieb wie Bereitstellung (vieler Anwendungen auf einmal), Versionierung (was versioniert man jetzt eigentlich) und die Verfolgung (zahlreicher Einzelservices) über unterschiedliche Umgebungen hinweg wollen neu gedacht werden. Lösungsansätze, die sich aus diesem Umdenken ergeben, werden in diesem Vortrag erörtert.

Kevin Wennemuth, Senior IT Security Consultant 

codecentric AG

Immer auf der Suche nach disruptiven Technologien. Architekt, Security Spezialist, DevSecOps, Think Tank, hochmoderne IT Konzepte.

“Hope is not a strategy” 


Continuous Delivery und DevOps krempeln aktuell den Markt in der IT um und ermöglichen Unternehmen häufiger und schnellere Lieferungen ihrer Produkte. Um die nötigen Taktzeiten zu erreichen und die CD-Systeme handhabbar zu machen müssen allerdings alle Schritte der Wertschöpfungskette automatisiert werden. Aber allzu oft wird bei einer derartigen Umstellungen leider vergessen, dass neue Paradigmen auch neue Vorgehensweisen erfordern. In der Folge werden alte und “bewährte” Methoden benutzt und ansonsten auf das Prinzip Hoffnung gesetzt. Bei der Migration in die Cloud wird aus Zeitgründen auf Lift & Shift gesetzt, statt die Applikationen sinnvoll umzustrukturieren. Und alle jagen dem Phantom der Cloud-Neutralität hinterher. In diesem Vortrag wollen wir zeigen, wo unseren Erfahrungen nach das Prinzip Hoffnung regiert. Für diese Fälle wollen wir Anstöße geben, wie man diese wie man diese Probleme angehen kann.

Uwe Printz, Niederlassungsleiter Frankfurt | Data Architect 

codecentric AG

Verteilte Systeme, (No)SQL, Hadoop, Streaming - Uwe liebt das Arbeiten mit Daten, aktuell besonders im Themenfeld Industrial IoT.

“Hope is not a strategy” 


Continuous Delivery und DevOps krempeln aktuell den Markt in der IT um und ermöglichen Unternehmen häufiger und schnellere Lieferungen ihrer Produkte. Um die nötigen Taktzeiten zu erreichen und die CD-Systeme handhabbar zu machen müssen allerdings alle Schritte der Wertschöpfungskette automatisiert werden. Aber allzu oft wird bei einer derartigen Umstellungen leider vergessen, dass neue Paradigmen auch neue Vorgehensweisen erfordern. In der Folge werden alte und “bewährte” Methoden benutzt und ansonsten auf das Prinzip Hoffnung gesetzt. Bei der Migration in die Cloud wird aus Zeitgründen auf Lift & Shift gesetzt, statt die Applikationen sinnvoll umzustrukturieren. Und alle jagen dem Phantom der Cloud-Neutralität hinterher. In diesem Vortrag wollen wir zeigen, wo unseren Erfahrungen nach das Prinzip Hoffnung regiert. Für diese Fälle wollen wir Anstöße geben, wie man diese wie man diese Probleme angehen kann.

Partner

DB Systel GmbH, Die Digitalisierung der Bahn erfolgreich gestalten. Die DB Systel GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main ist hundertprozentige Tochter der DB AG und Digitalpartner für alle Konzern-Gesellschaften. Mit unserem ganzheitlichen, kundenspezifischen Angebot, das höchsten IT-Standards entspricht, treiben wir die Digitalisierung aller Gesellschaften der DB AG erfolgreich, integrativ und wertschaffend voran. Dafür entwickeln wir effektive und effiziente Kundenlösungen auf Basis innovativer Themen wie Cloud, Big Data, Internet of Things und künstliche Intelligenz. Als langfristiger Partner bringen wir fundierte Bahn- und IT-Kompetenz ein und agieren anbieterneutral für die gemeinsame Zielsetzung. An unseren Hauptstandorten Frankfurt, Berlin und Erfurt sind aktuell rund 4.400 Systel-Mitarbeiter beschäftigt. Von Beginn an begleiten wir den Prozess der digitalen Transformation im DB-Konzern. Um die passenden Lösungen für die bahninternen Gesellschaften zu finden und umzusetzen, setzen wir auf ein umfassendes, marktorientiertes Produktportfolio sowie auf eine hohe Beratungs- und Methodenkompetenz. Darüber hinaus betreiben wir eigene Ventures wie ZERO.ONE.DATA sowie offene Datenplattformen und das Systel-eigene Innovationslabor Skydeck. Mit ausgewählten Leistungen und Produkten sind wir auch am externen Markt aktiv. DB Systel auf dem Weg in die agile Arbeitswelt Kernelemente dieser dynamischen Entwicklung sind moderne, flexible IT-Strukturen sowie eine aktiv gestaltete, neue Arbeitswelt durch agile eigenverantwortliche Teams. Derzeit sind wir dabei, einen umfassenden Wandel von klassischen Arbeits- und Organisationsstrukturen hin zu Selbstorganisation und unternehmensweiten Netzwerken zu schaffen. Unser Ziel ist, mit flexiblen Arbeitsweisen und agilen Methoden unsere Kunden und ihre zunehmend variablen Anforderungen bestmöglich zu unterstützen.

Wir unterstützen unsere Kunden bei den technischen Herausforderungen des digitalen Fortschritts, immer mit dem Ziel, sie anpassungsfähiger und damit innovativer und wettbewerbsfähiger in ihrem Business zu machen. Wir bieten Applications, Analytics und Services aus einer Hand. Das bedeutet, dass wir unsere Kunden von der Architektur moderner IT-Landschaften, über die konkrete Entwicklung individueller Softwarelösungen bis hin zum Betrieb und Monitoring unterstützen. Darüber hinaus heben unsere modernen BI- und Analytics-Ansätze durch intelligente Nutzung den Wert der vorhandenen Daten. Es ist stets unser Ziel, Agilität, Schnelligkeit und Skalierbarkeit zu gewährleisten. Dies erreichen wir durch zukunftsfähige Architekturen, agile und hoch automatisierte Methoden sowie innovative Technologien. Dabei vertiefen wir unsere Expertise in namhaften Technologien stets und bauen unser Partnernetzwerk immer weiter aus, sodass unsere Dienstleistungen den höchsten Qualitäts- und Wissensstandards entsprechen. Die MT AG wurde 1994 gegründet und hat ca. 220 Mitarbeiter. Neben dem Stammsitz Ratingen haben wir auch Niederlassungen in Frankfurt a.M. und Köln.

Die codecentric AG ist auf die Entwicklung maßgeschneiderter IT-Lösungen spezialisiert. Ihre über 450 IT-Experten arbeiten an fünfzehn Standorten in Deutschland und Europa. In den Bereichen Agilität, Continuous Delivery, Big Data, Internet of Things, Performance Solutions und Architektur gehört die codecentric zu den führenden deutschen Anbietern. Zum Portfolio des Unternehmens zählen Entwicklung, Beratung und Services entlang des gesamten Lebenszyklus von Anwendungen und Infrastrukturen – inklusive InfoSec und DevOpsSec. Von der individuellen Software-Lösung über die Performance-Optimierung von Java-Anwendungen bis hin zur Unterstützung organisatorischer Prozesse im Unternehmen: Sucht man Experten, ist man bei codecentric richtig. Darüber hinaus geben die codecentric-Kollegen ihr Fachwissen auch in Form von Blogposts, Schulungen und Vorträgen weiter.

Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, folgt einem von der Community angetriebenen Ansatz bei der Entwicklung hochperformanter Cloud-, Linux-, Middleware-, Storage- und Virtualisierungstechnologien. Ferner bietet Red Hat einen vielfach ausgezeichneten Support, Schulungen sowie Consulting-Services. Als eine zentrale Vermittlungsinstanz in einem weltweiten Netzwerk von Unternehmen, Partnern und der Open-Source-Community fördert Red Hat den Aufbau bedeutender, innovativer Technologien, die Wachstumskräfte freisetzen und Kunden fit machen für die künftige IT. Weitere Informationen: www.redhat.de