Newsletter

   Kontakt

IT-Sicherheitstag Online-Konferenz

Neue Cyberangriffe - Wie können Unternehmen sich schützen - Kritische Infrastrukturen & Industrie 4.0 im Fokus

Unter dem Titel „Neue Cyberangriffe - wie können Unternehmen sich schützen - kritische Infrastrukturen & Industrie 4.0 im Fokus“ wird in mehreren Vorträgen aus dem Alltag mittelständischer und großer Unternehmen berichtet. Hierbei wird ein besonderer Fokus auf den Bereich der kritischen Infrastrukturen (KRITIS) gelegt.

Neben der Notwendigkeit von Cyberabwehrmaßnahmen werden auch verschiedene Konzepte und Vorgehensweisen zur Sicherung der unternehmensinternen IT- und Prozessnetze dargelegt. Dabei sollen folgende Fragen behandelt werden: Welche Tools benötigt ein Unternehmen, um sich gegen aktuelle Cyberangriffe abzusichern? Wie werden potentielle Angriffe möglichst schnell erkannt? Und welche Vorgehensweisen sind am besten zur Bedrohungsanalyse geeignet? In den zahlreichen Vorträgen aus dem Bereich der Informationssicherheit soll dem Publikum der aktuelle Stand der Technik vermittelt werden. Auch Softwarehersteller geben einen Überblick über verschiedene Technologien und mögliche Einsatzgebiete.

Der IT-Sicherheitstag findet dieses Jahr zum ersten Mal online statt und ist eine Mischung aus Konferenz und Plattform zum Erfahrungsaustausch und Netzwerken.

Zielgruppe

Technische Experten im Unternehmen, Netzwerkadministratoren und Netzwerkplaner, Sicherheits- und Datenschutzverantwortliche

Kontakt

Haben Sie Fragen zu der Organisation oder der Veranstaltung? Gern antworte ich auf Ihre Anfrage per E-Mail!

Jeanette Dobbertin, Event-Manager // jed@heise.de 

27.08.2020, 09:00 - ca. 16:00 Uhr, online


Tickets

Preise

Treuepreis: 143,00 € **

Frühbucherpreis bis 17.07.2020: 143,00 €

Standardpreis: 159,00 €

Alle Preise inkl. MwSt

** 10 % Treuerabatt für Abonnenten und heise Events Kunden

Agenda & Referenten

  • 09:00 Uhr Begrüßung und Einführung

    Prof. Dr. Richard Sethmann, Hochschule Bremen

  • 09:15 Uhr Impulsvortrag: Schutz vor Cyberangriffen im Energienetz - was ist erforderlich?

    Dr. Tobias Pletzer, Schleswig-Holstein Netz AG

  • 09:45 Uhr Umbaupause

  • 09:55 Uhr Partnervortrag

  • 10:15 Uhr Kaffeepause

  • 10:35 Uhr Der Mythos vom geschlossenen Netz

    Christian Schlehuber, Deutsche Bahn AG

  • 11:05 Uhr Umbaupause

  • 11:15 Uhr tba

    Martin Baumgartner, Fortinet

  • 11:45 Uhr Umbaupause

  • 11:55 Uhr Partnervortrag

  • 12:15 Uhr Mittagspause

  • 12:55 Uhr Wenn der Produktionsroboter Herzchen schweißt und der Bierautomat nur noch Limo serviert

    Andreas Buis, Splunk

  • 13:25 Uhr Umbaupause

  • 13:35 Uhr Blockchain sicher gestalten - die Perspektive des BSI

    Dr. Christian Berghoff, BSI

  • 14:05 Uhr Umbaupause

  • 14:15 Uhr Partnervortrag

  • 14:35 Uhr Kaffeepause

  • 14:55 Uhr Was tun, wenn‘s brennt? Anatomie einer Datenschutzkatastrophe

    Joerg Heidrich, Heise Medien

  • 15:30 Uhr Abschluss / Fragen und Antworten

    Prof. Dr. Richard Sethmann, HS Bremen

Dr. Christian Berghoff, BSI

Referent im Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Dr. Christian Berghoff hat Mathematik in Göttingen, Paris und Bonn studiert. Seit 2017 ist er als Referent am Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) tätig, wo er sich mit der IT-Sicherheit von neuen Technologien befasst. In diesem Rahmen hat er sich insbesondere mit dem Thema Blockchain beschäftigt und mit anderen Kollegen die BSI-Publikation "Blockchain sicher gestalten. Konzepte, Anforderungen, Bewertungen" verfasst.

Blockchain sicher gestalten - die Perspektive des BSI

Der Vortrag behandelt das Thema Blockchain aus der Perspektive der IT-Sicherheit und präsentiert die gegenwärtige Einschätzung des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) entsprechend der im Mai 2019 erschienenen Veröffentlichung "Blockchain sicher gestalten. Konzepte, Anforderungen, Bewertungen". Der Vortrag gibt eine kurze Einführung in die Grundlagen der Technologie und ordnet diese im Hinblick auf die klassischen Schutzziele der IT-Sicherheit ein. Darüber hinaus werden einige weiterführende Aspekte des Themas angesprochen.


Andreas Buis, Splunk Services Germany GmbH

Staff Solution Engineer

Andreas Buis ist Mitglied des DACH Sales Engineering-Teams mit Schwerpunkt auf IT-Sicherheit mit Schwerpunkt auf Orchestrierung, Automatisierung und Reaktion. Andreas begann seine Karriere als Entwickler für Internetportale und hat verschiedene Stationen als Support (Tier 2/3), Administrator (Windows & Linux) und Projektmanager durchlaufen. Seit 2012 arbeitet er als Systemingenieur für verschiedene Unternehmen und unterstützt erfolgreich Projekte im In- und Ausland. Sein unkonventioneller Umgang mit den Anforderungen im Leben wie in der IT ist eines seiner Erfolgsgeheimnisse. Auf diese Weise gelingt es ihm immer, Kundenanforderungen mit technischen Bedingungen in Einklang zu bringen.

Wenn der Produktionsroboter Herzchen schweißt und der Bierautomat nur noch Limo serviert

Ein Abstract finden Sie hier in Kürze


Joerg Heidrich, Heise Medien

Justiziar und Datenschutzbeauftragter

Joerg Heidrich ist Justiziar und Datenschutzbeauftragter von Heise Medien und daneben in Hannover als Rechtsanwalt tätig. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Köln und Concord, NH, USA, beschäftigt er sich seit 1998 mit den Problemen des Internet- und Datenschutzrechts. Er ist Fachanwalt für IT-Recht, zertifizierter Datenschutzauditor (TÜV) und Datenschutzbeauftragter (TÜV). Heidrich ist Autor zahlreicher Fachbeiträge und Referent zu rechtlichen Aspekten der IT-Security sowie Lehrbeauftragter an der Hochschule für
Musik, Theater und Medien Hannover.

Was tun, wenn‘s brennt? Anatomie einer Datenschutzkatastrophe

Anfang des Jahres fanden sich die Daten von 3 Millionen Kunden des Autovermieters Buchbinder frei zugänglich im Netz. Der Fall zeigt exemplarisch, wie leicht auch ein großes Unternehmen gegen fundamentale Grundsätze des Datenschutzes verstoßen kann. Dies fängt mit der Frage an, welche Daten man überhaupt wie lange speichern kann, betrifft die Anforderungen an ein IT-Sicherheitskonzept und schließlich auch die Herausforderungen im Umgang mit einem solchen GAU. Wie unangenehm so ein Unfall dann werden kann, zeigt ein Blick auf die möglichen Bußgelder ebenso wie auf mögliche Auskunfts- und Schadensersatzansprüche der Betroffenen. Joerg Heidrich war als Datenschutzbeauftragter von Heise Medien an den Recherchen und der Auswertung des Falls beteiligt und berichtet über die Erkenntnisse und Lehren.

Weitere Referenten finden Sie hier demnächst

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Hochschule Bremen statt.

Partner

Werden Sie Partner unserer Veranstaltung